Sexualberatung & Sexualtherapie 

Sexualität ist ein Thema, das alle Menschen betrifft und fast jede*n bewegt. Obwohl Sexualität in der Öffentlichkeit sehr präsent ist, bleibt es ein komplexes, meist mit Scham besetztes Gebiet, vor allem dann, wenn es um sexuelle Problemstellungen geht. Sexualität ist Teil des menschlichen Entwicklungsprozesses und das von der Geburt bis zum Tod. Das Modell sexueller Gesundheit Sexocorporel, bildet die Basis für meine Tätigkeit.

Sexualtherapie und Sexualberatung

Sexualität ist ein natürlicher und wertvoller Aspekt des Lebens, ein notwendiger und grundlegender Teil unseres Menschseins. Um ein Höchstmaß an Gesundheit zu erreichen, müssen Menschen in der Lage sein, über ihr sexuelles und reproduktives Leben selbst zu entscheiden, und das Gefühl haben, ihre eigene sexuelle Identität frei und selbstbestimmt ausdrücken zu können.

Sexualberatung und Sexualtherapie richtet sich an alle Menschen, die mehr über ihre eigene Sexualität reflektieren und begreifen möchten.

Mögliche Themen in der Beratung/Therapie:

  • Erektionsprobleme

  • Kein oder seltener Orgasmus

  • Schmerzen bei der Penetration

  • Vaginismus/Dyspareunie

  • Vorzeitiger Samenerguss

  • Wenig Lustgewinn beim Sex

  • Wünsche und Fantasien

  • Sexualität in der Partnerschaft

  • Prävention von sexueller Gewalt

  • Mögliche Pornosucht

  • Anregungen und Übungen zur Steigerung der eigenen Lust - erwecke deine Lust

  • Keine, oder kaum spürbare sexuelle Lust/Erregung

  • Schwierigkeiten zum Orgasmus zu kommen

  • ungewollte Schwangerschaft, Abtreibung

  • Körperempfinden nach einer Geburt

  • Sexuelle Identität, Diversität

  • Verführung/Antiverführung

Image by engin akyurt
Image by Dainis Graveris

Modell Sexocorporel

Das Modell Sexocorporel ist ein wissenschaftliches Konzept, dass das sexuelle Erleben und Verhalten von Menschen untersucht, und, daraus abgeleitet, eine sexualtherapeutische Methode.

Der Sexocorporel wird als umfassendes und wissenschaftliches Modell für sexuelle Gesundheit anerkannt, da die Erkenntnisse über die Sexualität so stimmig und präzise sind und der Behandlungsansatz so wirksam und effektiv ist. Dieses Modell ist genial und hat zum Ziel, allen Menschen ein befriedigendes erotisches Handeln, sowohl auf der persönlichen als auch auf der Beziehungsebene zu ermöglichen.

Ausgehend von deinen bisherigen sexuellen Lernschritten und Erfahrungen begleite ich dich bei deiner weiteren sexuellen Entwicklung.

 

Sexualität ist ein dynamischer und fortlaufender Lernprozess. In der Sexualberatung/-therapie ermutige ich dich, diesen Bereich näher zu betrachten und die Zusammenhänge zu deinem Sexualleben zu verstehen. 

Für ein gesundes, autonomes und lustbetontes Sexualleben ist es essenziell, das eigene Geschlecht zu kennen und vor allem gut zu spüren.

 

In meiner Arbeit als klinische Sexologin begegne ich gesunden Menschen, die sich bewusst mit der eigenen Sexualität auseinandersetzen möchten.

Die physiologischen Prozesse laufen automatisch ab, können jedoch teilweise willentlich beeinflusst werden. Körperliche Modifikationen der Motorik und Neurophysiologie ermöglichen neue sensorische und emotionale Erlebnisse, die eine Erweiterung der Wahrnehmung, des Lusterlebens und des Denkens über Sexualität darstellen, die sexuelle Funktionalität verbessern und die Partnerschaft bereichern können.

Das Ziel der Sexualberatung ist, Menschen darin zu fördern, ihre Entwicklungswünsche zu konkretisieren und Handlungen zu setzen, die zu einer Erweiterung der bisherigen sexuellen Handlungs- und Wahrnehmungsfähigkeiten führen.

Körperübungen, die unter anderem auf den Muskeltonus, die Atmung und die Fluidität des Beckens wirken, dienen dazu, über die körperliche Ebene Neugestaltungen und Modulationen im sexuellen Erleben zu verwirklichen.

Alle Menschen sind sexuelle Wesen!

Definition sexueller Gesundheit laut WHO

Sexuelle Gesundheit setzt eine positive und respektvolle Haltung zu Sexualität und sexuellen Beziehungen voraus, sowie die Möglichkeit angenehme und sichere sexuelle Erfahrungen zu machen. Ganz frei von Zwang, Diskriminierung und Gewalt.

Sexuelle Gesundheit lässt sich nur erlangen und erhalten, wenn die sexuellen Rechte aller Menschen geachtet, geschützt und erfüllt werden.

Sexualpädagogik, Sexuelle Gesundheit und Sexuelle Bildung

Sexualität ist Teil des menschlichen Entwicklungsprozesses und das von der Geburt bis zum Tod. Das Modell sexueller Gesundheit Sexocorporel, bildet die Basis für meine sexualpädagogische Arbeit.

 

Sexualpädagogik ist:

  • Ressoucenorientiert

  • Die Stärkung der eigenen Körperwahrnehmung

  • An der Lebenswelt der Menschen orientiert

  • Die Beantwortung aller Fragen zum Thema Sexualität

  • Das Spüren eigener und fremder Körpergrenzen

  • Erweiternd auf das sexuelle System einer Person

  • Erklärend in Bezug auf Mythen

  • Eine sexpositive Grundhaltung

  • Eine Erweiterung des sexuellen Selbstbewusstseins

  • Eine Förderung des Respekt vor dem eigenen sexuellen Körper

  • Zielgruppenorientiert und lebensnah

  • Das Mitdenken von emotionalen, körperlichen und kognitiven Ebenen und das respektieren individueller Zugänge der sensorischen Wahrnehmung.

  • Zielorientiert, Inputs zur Denkerweiterung werden geschaffen 

  • Unterstützung bei der Erweiterung und Festigung sexueller Kompetenzen und Autonomie 

  • Das Einbeziehen des sexuellen Entwicklungsaspekts in der Begleitung und Betreuung von Menschen.

Ich arbeite in Kooperation mit dem INSTITUT FÜR SEXUALPÄDAGOGIK UND SEXUALTHERAPIEN WIEN

 

 

logokreis.png
Image by Victor
Image by Pawel Czerwinski

"Ich habe durch die Sexualtherapie meine Sexualität besser verstehen können. Es hat sich bei mir viel verbessert, weniger Schmerzen bei der Penetration, mehr Spürfähigkeit und Lust im Körper. Ich erlebe mich nun anders, bewusster und gestaltungsfähiger. Danke dafür!" 

Nina, 24 Jahre